Düsseldorf…

Bearbeiten von

Andreas Otto (Physiker)

1
  • Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rü…
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 1: Zeile 1:
'''Andreas Otto''' (* Oktober [[1936]] in Dresden) ist ein deutscher Festkörperphysiker (Oberflächenphysik). Er lehrte an der [[Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf]].
+
'''Andreas Otto''' (* [[Oktober]] [[1936]] in [[Dresden]]) ist ein deutscher Festkörperphysiker (Oberflächenphysik). Er lehrte an der [[Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf]].
   
Otto studierte ab 1956 Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem Diplom 1962 und der Promotion 1965 (Plasmaschwingungen gebundener Elektronen: Der charakteristische Energieverlust von 3,6 eV in dünnen Silberfolien). Danach war er Assistent in München und als Post-Doktorand 1969/70 an der University of Western Australia in Perth. Nach der Habilitation in München (Oberflächen-Plasmaschwingungen angeregt durch Elektronen und Licht) war er dort ab 1973 Dozent. 1974 bis 1977 war er am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart und hatte ab 1977 den Lehrstuhl für Oberflächenwissenschaften an der Universität Düsseldorf. 2002 wurde er emeritiert.
+
Otto studierte ab 1956 Physik an der [[Ludwig-Maximilians-Universität München]] mit dem Diplom 1962 und der Promotion 1965 (Plasmaschwingungen gebundener Elektronen: Der charakteristische Energieverlust von 3,6 eV in dünnen Silberfolien). Danach war er Assistent in München und als Post-Doktorand 1969/70 an der [[University of Western Australia]] in Perth. Nach der Habilitation in München (Oberflächen-Plasmaschwingungen angeregt durch Elektronen und Licht) war er dort ab 1973 Dozent. 1974 bis 1977 war er am [[Max-Planck-Institut für Festkörperforschung]] in Stuttgart und hatte ab 1977 den Lehrstuhl für Oberflächenwissenschaften an der Universität Düsseldorf. 2002 wurde er emeritiert.
   
1968 beschrieb er als Erster Oberflächenplasmon-Polaritonen (Surface Plasmon Polariton, SPP).<ref>Otto, Excitation of nonradiative surface plasma waves in silver by the method of frustrated total reflection, Zeitschrift für Physik A, Band 216, 1968, S. 398-410</ref>
+
1968 beschrieb er als Erster [[Oberflächenplasmon]]-[[Polariton]]en (Surface Plasmon Polariton, SPP).<ref>Otto, Excitation of nonradiative surface plasma waves in silver by the method of frustrated total reflection, Zeitschrift für Physik A, Band 216, 1968, S. 398-410</ref>
   
 
1974 erhielt er den Walter-Schottky-Preis für Untersuchung von Oberflächenanregungen in Festkörpern mit der Methode der abgeschwächten Totalreflexion (Attenuated total reflexion, ATR).
 
1974 erhielt er den Walter-Schottky-Preis für Untersuchung von Oberflächenanregungen in Festkörpern mit der Methode der abgeschwächten Totalreflexion (Attenuated total reflexion, ATR).
Zeile 10: Zeile 10:
   
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
*[https://www2.hhu.de/fkphy/ Homepage] der Uni Düsseldorf
+
*[https://www2.hhu.de/fkphy/ Homepage], Uni Düsseldorf
   
 
==Einzelnachweise==
 
==Einzelnachweise==
Zeile 18: Zeile 18:
   
 
{{SORTIERUNG:Otto, Andreas}}
 
{{SORTIERUNG:Otto, Andreas}}
  +
[[Kategorie:Physiker (20. Jahrhundert)]]
  +
[[Kategorie:Hochschullehrer (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)]]
  +
[[Kategorie:Deutscher]]
  +
[[Kategorie:Geboren 1936]]
  +
[[Kategorie:Mann]]
   
 
{{Personendaten
 
{{Personendaten
Zeile 24: Zeile 29:
 
|KURZBESCHREIBUNG=deutscher Physiker
 
|KURZBESCHREIBUNG=deutscher Physiker
 
|GEBURTSDATUM=Oktober 1936
 
|GEBURTSDATUM=Oktober 1936
|GEBURTSORT=Dresden
+
|GEBURTSORT=[[Dresden]]
 
|STERBEDATUM=
 
|STERBEDATUM=
 
|STERBEORT=
 
|STERBEORT=
 
}}
 
}}
[[Kategorie:Physiker]]
 
[[Kategorie:Hochschullehrer]]
 
[[Kategorie:Geboren 1936]]
 
  Lade Editor…
Unten sind häufig verwendete Sonderzeichen aufgelistet. Einfach draufklicken und sie erscheinen im Textfenster:

Diese Vorlage anzeigen.